Archiv für Oktober 2008

Für 12 Tage zu Hause :-)

Sodala, seit Freitag bin ich wieder zu Hause, für 12 Tage auf Heimaturlaub und mir geht es einfach nur gut. Hab schon meine besten Freunde getroffen und heute dann auch wieder. Morgen werde ich dann sogar meine alte Klasse besuchen und freue mich schon sehr darauf, da die Schule ja „nur“ bis 14.00 dauert.

Unterschiede DeutschlandFrankreich:

Schule: Deutschland bis höchstens 15 Uhr, Frankreich bis 18 Uhr

Internat: Ich glaube, in Frankreich gibt es viel mehr Internate als in Deutschland

Dörfer: In Frankreich wohnen viel mehr Leute in kleinen Dörfer als in einer Stadt (ist mein Eindruck, Zahlen habe ich keine), aufjedenfall gibt es weniger Großstädte in Deutschland

Freundschaften: sind nach meinem Eindruck in Frankreich oberflächlicher, man hat halt nicht so viel Zeit, weil die Schule oder Arbeit den ganzen Tag dauert

Essen: ist in beiden Ländern sehr lecker, man isst in Frankreich nur sehr viel Baguette und trinkt viel schwarzen Kaffee mit Zucker, Mc Donalds gibt es dort auch, nur sehr teuer

Abends ist man eher spät und dann ausführlich und auch mittags gibt es warmes Essen

alle Schulen in Frankreich haben eine Kantine, wo die Lehrer und Schüler essen

Auto: die Franzosen fahren schlimm Auto, sehr schnell und rücksichtslos, viele Jugendliche machen schon mit 16 Jahren ihren Führerschein

Wochenende: die meisten Menschen bleiben zuhause, arbeiten für die Schule oder im/am Haus

Kirche: Religion ist in Frankreich gar nicht wichtig, in die Kirche gehen nur sehr wenige (wie es an Weihnachten ist, weiss ich nicht ), Religion gibt es auch nicht als Schulfach

Unterricht: dauert 55 min, und da der Lehrer öfters überzieht sogar dann mal eine Stunde, Sprachen werden nicht so gut unterricht, Franzosen bevorzugen eher Naturwissenschaften als Englisch, Deutsch oder Spanisch, in den meisten Fächern wird diktiert, Tests werden jede Woche geschrieben, Noten gehen von 0 (schlechteste Note) bis 20 (beste Note), 10 = moyenne (Durchschnitt)

Das Schuljahr ist in 3 Terms unterteilt, in einem Term schreibt man 2-3 Tests und in manchen Fächern schreibt man anstatt Tests, DM (= Devoir à la maison), also eine schriftliche Arbeit zuhause

Es gibt sicher noch sehr viele Unterschiede oder auch Dinge die gleich sind, aber das war nur ein kleiner Überblick. Jemand anderes würde die Dinge aus einer anderen Sicht sehen, das waren jetzt nur ein paar Dinge, die mir in Frankreich aufgefallen sind. Für Ergänzungen oder andere Sichtweisen einfach bei mir melden.

A bientôt!

 

Advertisements

Frankreich – Deutschland / la France – l’Allemagne

Bonjour!

So, die ersten 2 Monate meines Frankreichaufenthalts sind vorbei und morgen werde ich nach Hause fliegen. (Das ganze war zwar nicht gepalnt, aber ich freue mich total darauf – meine Gastfamilie fährt ja nach Spanien)

Generell gefällts mir schon gut; aber wie ich schon geschrieben habe; ist es einfach schwer hier Freunde zu finden und die meiste Zeit verbringe ich mit Maria aus Berlin.

Frankreich und Deutschland; 2 Länder deren Geschichte so miteinander verbunden ist, wie in keinem anderen Land, sie können unterschiedlicher aber gar nicht sein. Man denkt immer, achja Europa ist nicht so unterschiedlich aber es gibt hier so viele andere Dinge und auch von der Mentalität sind die Franzosen ganz anders. Aber darüber werde ich euch wann anders berichten.

Alors, ich bin auch, wenn es nicht so einfach ist, wie ich es mir vorgestellt habe, einfach froh, dass ich es gemacht habe; da hier total gelernt habe; mein Land, meine Stadt, meine Freunde, meine Hobbies, die Schule und eigentlich mein ganzes Leben schätzen zu lernen.

In den Ferien werde ich es auch schaffen, (endlich!) die Bilder hochzuladen und einen Eintrag über die Unterschiede zu schreiben.

Dann bis bald und glg Uli

Ein Spaziergang in Cérilly

Salut, ca va?

Ce matin, je me suis promenée à Cérilly et j’ai fait beaucoup des images.

Heute Morgen bin ich in Cérilly spaziern gegangen und habe viele Bilder gemacht.

Alors, regardez-les! Amusez-vous bien!

Schaut sie euch doch an! Viel Spass!

Nur mal so ein kleiner Zwischenstand. Zurzeit gehts mir hier echt nicht so gut, weil ich immer noch keine französischen Freunde gefunden habe und von einigen ignoriert werde. Und das ist nicht einfach für mich. Ich bin einfach nur sehr glücklich, dass ich mich sehr gut mit Maria (der anderen Deutschen) aus Berlin verstehe, wir verbringen eigentlich jede Pause zusammen.

Ich finde, dass die Franzosen einfach viel alleine machen und das irgendwie mit so richtigen Freunden gar nicht kennen. Und in meiner Gastfamilie fühle ich mich auch nicht so wohl, da wir am Wochenende eigentlich fast nie was machen und ich immer nur in diesem kleinen Kaff rumhocke und da es auch kein Bus gibt; komme ich hier nicht weg.

Ich habe versucht eine Gastfamilie in Dijon zu finden; aber in der Schule gibt es keinen Ansprechpartner für mich. Naja und so schlage mich halt so rum.

Aber ich freue mich gerade nur noch auf Deutschland. Auf München, die schönste Stadt der Welt.

Und ich hoffe, nach den Ferien werde ich mich besser hier einleben und dass sich das mit den Leuten hier noch ändert, weil ich FRANKREICH einfach liebe und weiss, dass es auch anders sein kann.

Alors, dann bis bald und ganz liebe Grüsse nach Deutschland.

Schon 5 Wochen in Dijon…

und so langsam geht es voran. Ich kenne jetzt schon echt viele Leute und fühle mich auch echt wohl. Und im Internat gefällts mir immer besser. Blos an die Tastatur kann ich mich noch nicht so gewöhnen….^^

Die ersten Tests habe ich auch schon geschrieben; in Histoire hatte ich 13 Punkte, also eine 3 + (merke; dass das Niveau schon höher wird…) und heute bekomme ich meine Englisch Contrôle zurück. Da bin ich ja mal gespannt…

Mittwochs bin ich meistens in der Stadt oder im Toison D’Or, das ist ein Einkaufszentrum hier in der Nähe und danach in meinem Zimmer um zu chillen.

Die letzten Tage war ich krank, aber es geht aufwärts. Inzwischen höre ich echt von vielen Franzosen wie gut ich doch Französisch sprechen würde, nach 2 Jahren. Ich bin da eher weniger von überzeugt, naja gut wenn ich mir hier die Deutschklasse nach vier Jahren anschaue. (LV2)

Am 24.10.08 fahre ich nach Hause und das Coolste ist, ich habe dafür nur 155 Euro bezahlt, für Flug und Zug (Dijon-Paris und Flughafen CDG – Montbard)

Also so grob: Mir gefällts echt gut hier, es ist echt anstrengend und in manchen Stunden versinke ich schon im Traümen ;-) aber es hat sich auf alle Fälle gelohnt, ins Ausland zu gehen und ich freue mich schon auf die nächsten Wochen und Monate….

A bientôt

lg eure Uli

Je vis encore…

Jaja, ich lebe noch. Das klingt schon echt krass. Mir geht es echt gut; habe mich inzwischen gut eingelebt; viele Leute getroffen, die sehr nett sind und auch mein Französisch verbessert sich Stück für Stück….

Aber körperlich gehts mir echt nicht so besonders. Ich schlafe schlecht; alles ist sehr anstrengend, die Schule dauert sehr lange und dann auch noch lernen. Ich bin einfach nur fertig. Ich freue mich auf mein Wochenende!!!

Am 24. Oktober werde ich nach Hause fliegen; da beginnen die Vacances du Tussaint. -> Allerheiligenferien die bis zum 5.11 dauern….darauf freue ich mich schon sehr!!

Ich hoffe euch gehts gut; morgen werde ich wahrscheinlich ein paar Bilder posten.

A bientôt! Bisous,

eure Uli :-)


Mon année en France

Uli bei den Franzosen - Ende August geht's für 8 Monate (bis Mitte April) nach Dijon (Frankreich) und damit ihr immer auf dem neuesten Stand seid, was mir dort da so passiert, gibt es diese tolle Seite :)

Mon compte à rebours

J’aime le monde entier

Photobucket

My life in pictures...

Le Calendrier

Oktober 2008
M D M D F S S
« Sep   Nov »
 12345
6789101112
13141516171819
20212223242526
2728293031  

DU bist hier der

  • 10,034 Besucher

Wo ist was?

Ma musique préférée…